CODEBLUE DEFENCE

 

FAQ TRAINING

Frequently Asked Questions For Adults

 

 

 

WER KANN CODEBLUE DEFENCE ERLERNEN?

Jugendliche (ab ca. 12 Jahren) und Erwachsene - siehe Trainingslocations

Kinder (ca. 6 bis 11 Jahre) - derzeit nur Kurse an Schulen

 

Welche Quellen benutzt CODEBLUE DEFENCE (CBD)?

Dein Coach Roland trainiert seit seiner frühesten Jugend verschiedenste Arten von Selbstverteidigung und Kampfsport und ist seit 25 Jahren beruflich im Sicherheitsbereich (Polizei, Personenschutz) tätig.

 

Mit welchem Kampfsport/Selbstverteidigung könnte man CBD am ehesten vergleichen?

CBD startete aus meiner Zeit bei der WEGA (Spezialeinheit der Polizei) als eine Mischung aus Krav Maga und MMA. Inzwischen ist es ein eigenständiges System geworden, bei der Fitness und "Straßentauglichkeit" im Vordergrund stehen.

 

Was genau lerne ich beim CBD?

UNBEWAFFNET: Standkampf (Strikes, Kicks, Hebeltechniken usw.), Bodenkampf (Grappling)

BEWAFFNET: Angriff/Abwehr mit/von Hieb-, Stich- und Schußwaffen

Es erwartet dich ein Mix aus Kick- und Thaiboxen, Brazilian Jiu Jitsu und einer speziellen Selbstverteidigung, wie sie bei vielen Spezialeinheiten von Polizei und Militär unterrichtet wird.

 

Welche Trainingsausrüstung brauche ich?

1) Probetraining: Bitte bequeme Trainingskleidung und saubere Sportschuhe mit heller Sohle zum Training mitbringen.

2) ANFÄNGER (Grad 1-4): 

Unbedingt: MMA-Handschuhe, Boxhandschuhe, CBD T-Shirt + Armband

Empfohlen: Schienbeinschutz, Unterarmschutz

3) FORTGESCHRITTENE (ab Grad 5):

Unbedingt: Tiefschutz (Herren), Brustschutz (Damen), Zahnschutz, Kopfschutz

 Empfohlen: Schutzweste

 

Tue ich mit CBD auch etwas für meine Fitness?

Grundsätzlich gilt, je fitter du bist, desto besser kannst du dich auch verteidigen! Gleich wichtig sind aber auch die richtigen Techniken, um dich zur Wehr zu setzen. Gutes Training für Selbstverteidigung/Kampfsport erkennt man also auch daran, ob die Fitness gleichbedeutend gewichtet wird wie das Erlernen der spezifischen Abwehrtechniken.

 

Ist Selbstverteidigung und Kampfsport nicht dasselbe?

Nein! Jedes Reglement in einem Kampfsport bedeutet, dass die gefährlichsten/effektivsten Techniken verboten wurden, um Verletzungen bei den Kontrahenten hintanzuhalten.

Die Selbstverteidigung verwendet aber gerade diese Techniken, um deinen optimalen Schutz auf der Straße zu gewährleisten!

Wir lernen Techniken/Elemente aus dem KAMPFSPORT, um unsere Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, Distanzgefühl, Koordination, Schnelligkeit, Schlagstärke, Willenskraft usw. zu trainieren, damit wir im Ernstfall unsere Techniken aus der SELBSTVERTEIDIGUNG wirkungsvoller einsetzen können!

 

Gibt es bei euch auch Gradings (Gürtelprüfungen)?

Circa dreimal im Jahr gibt es die Möglichkeit, eine Prüfung abzulegen, um deine Fortschritte zu testen. Bis zum Black Belt (Schwarzer Gürtel, 11. Grad) dauert es also etwas über drei Jahre.

 

Gibt es bei euch eine Verhaltens-Etikette?

Nur vier goldene Regeln, die eigentlich selbstverständlich sein sollten:

1) Das Buddy-Prinzip: Auf deine Trainingspartner genauso achtzugeben wie auf dich selbst.

2) Das Respekts-Prinzip: Sauber, pünktlich und motiviert zum Training zu erscheinen.

3) Das Autoritäts-Prinzip: Anweisungen des Trainers sind unbedingt Folge zu leisten.

4) Das Sandkastenprinzip: Wer diese Regeln nicht befolgen kann oder möchte, darf leider nicht mitspielen.

 

Was bedeutet CODEBLUE DEFENCE?

Der Begriff CODE BLUE wurde in den USA (und aktuell z. B. in Australien) als zweite von fünf Stufen möglicher Terrorgefahr verwendet.

Für CODE BLUE Schüler bedeutet das den flüchtigen Zeitpunkt zu erkennen, wo eine sichere Situation zu einer unsicheren wird.

Mit anderen Worten: Wir legen den Schalter um und gehen auf CODE BLUE ...